Lagervorfreude, 21.-22. April 2018

Clara erzählt vom vergangenen Anlass:

Bei schönstem Wetter haben wir uns am Bahnhof Luzern getroffen und sind mit dem Zug nach Hochdorf gefahren. Dort haben weitere Teilnehmerinnen gewartet.

Wir sind zusammen in die Badi gelaufen – mit Gepäck – und haben dort eine Weile gespielt. In der Zwischenzeit hat ein Leiter das Feuer gemacht und so konnten wir am Mittag bräteln.

Danach sind wir schwitzend bis zum Fischerhaus gelaufen. Dort sind die letzten Teilnehmerinnen dazu  gestossen. Später gab es einen Seilblock, bei dem wir verschiedene Knöpfe gelernt haben, z. B. Seemannsknoten und Schmetterlingsknoten. Der Nachmittag ging schnell vorbei und bald gab es Abendbrot: leckeren Salat und Spaghetti mit Saucen. Um halb neun sind wir in die Badi Gelfingen gelaufen und haben dort Werwölfe gespielt. Im Schlafsack haben wir lange gequatscht.

Wir haben den zweiten Tag mit einem feinen Frühstück begonnen. Danach mussten wir schon packen. Als wir fertig waren, ist Niklaus gekommen und hat uns einiges über den Baldeggersee und seine Umgebung erzählt. Auf unserer Tour haben wir Störche und einen Gartenrotschwanz gesehen und viele andere Vogelarten gehört. Vor dem Mittagessen haben wir Ninja gespielt. Danach sind wir losgelaufen.

In Gelfingen durften wir unsere Rucksäcke in einem Restaurant abgeben. Dann ging es an praller Sonne zum Schloss Heidegg, wo wir 15-14 gespielt haben und die Landschaft bewundern konnten.

Dann holten wir das Gepäck ab, durften eine Glace schlecken und fuhren wieder nach Luzern.